Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Fotos




  Letztes Feedback



http://myblog.de/myri-und-flo-down-under

Gratis bloggen bei
myblog.de





Weihnachten in Australien

Wir sind davon ausgegangen, dass wir Weihnachten in Sydney bei 30 Grad am Strand verbringen. Dem war leider nicht so. Am 24.12., also dem "richtigen" Weihnachten (auch wenn unsere englischen Mitbewohner das anders sehen) haben Flo und ich den Nachmittag im nahe gelegenen Hyde Park verbracht. Später ging es dann für die Vorbereitungen zurück nach Hause. Einige unserer Mitbewohner mussten arbeiten, deshalb sollte das Christmas-Dinner so gegen 20 Uhr starten. Wir haben das Haus geschmückt, uns aufgebrezelt und das Essen vorbereitet.

Auch wenn es nicht mit dem aus Deutschland bekanntem Weihnachten zu vergleichen war, haben wir einen sehr schönen Abend verbracht: Es wurde viel gegessen und getrunken, es wurden Geschenke ausgepackt und Weihnachtsmusik gehört. Ganz so, wie es sein sollte! Am nächsten Tag stand dann Barbeque am Strand an. Allerdings war auf das australische Wetter so gar kein Verlass: Mittags war es nur bewölkt und tröpfelte ein wenig, Nachmittags regenete es, war windig und kalt! Unsere Mitbewohner gaben irgendwann auf, aber Flo und ich haben durchgehalten und haben mit Phillip (den ich aus Deutschland kenne und der zufälligerweise mein Kollege bei Travelwheels war) und Angela (seiner Freundin) dem Regen getrotzt. Es war ein sehr lustiger Nachmittag aber als wir irgendwann wieder im Trockenen und Warmen in unserem Haus saßen, haben wir uns nichts mehr als einen Glühwein gewünscht! Wer hätte das gedacht...

Am 2. Weihnachtstag wurde zunächst das gemacht, was ganz Australien an dem Tag macht: Shoppen! Es gibt nämlich an keinem Tag im Jahr mehr Reduzierungen als an diesem. Möglichst früh machten wir uns also auf den Weg zu "Bondi Junction", einem riesigen Shopping-Center, in dem alle Geschäfte unter einem Dach vereint sind. Am Anfang ging es noch, dann jedoch wurde es immer voller, so dass man teilweise vor den Geschäften anstehen musste, um überhaupt reinzukommen!

Voll gepackt ging es kurz zurück, alles wurde abgeladen, die Grillsachen wurden aufgeladen und dann ging es zu Anne und Thiago (zwei Kollegen von Travelwheels). Mit Blick aufs Meer waren wir hier noch einmal zum BBQ eingeladen. Leider war es auch an dem Tag richtig kalt und regnerisch. Trotzdem machten wir uns einen schönen Abend. Mit Burgern, Caipirinia und deutschen Schlagern...

Jetzt steht hier Silvester vor der Tür und kurz danach gehts für uns auf die lang erwartete Reise. Wir verlassen Sydney mit einem lachenden und einem weinenen Auge: Wir fühlen uns hier ein Stück weit zu Hause, haben die Stadt lieb gewonnen, Freunde gefunden und eine tolle Zeit verbracht. Aber wir freuen uns auch auf den zweiten Teil unseres "Abenteuers Australien": Mit dem Campervan durchs Land zu reisen; spannende, interessante und unbekannte Orte, Tiere und Menschen kennenzulernen und eine aufregende und zugleich entspannte Zeit zu zweit zu erleben. Wir werden berichten!

Euch allen wünschen wir von Herzen einen guten Rutsch! Wir werden in Gedanken mit euch anstoßen! Vielleicht denkt am 31.12. um 14 Uhr auch an uns, dann beginnt für uns nämlich schon das Jahr 2010!
Myri am 30.12.09 00:51


Werbung


Feuertaufe

Hallo ihr Lieben,

 

wie manche von euch vielleicht schon wissen, haben wir uns einen Campervan geholt. Mit diesem geht es ab Januar für 10 Wochen nach Süden und an die Ostküste. Die erste Feuertaufe (siehe Bilder) hatte unser Baby schon.

Es ging mit Saskia, Sandra, Kristina und Chris für zwei Tage in die Blue Mountains. Die Blue Mountains sind ein Nationalpark 100km westlich von Sydney und erhielten ihren Namen aufgrund der bläulichen Lufttrübung, die die Eucalyptus-Bäume und deren ätherische Öle verursachen. Soviel zur Landeskunde...emotion

Wir hatten uns also alle auf ein abendliches Lagerfeuer am Campingplatz gefreut, aber daraus wurde nichts. Für die Blue Mountains wurde die höchstmögliche Waldbrandgefahrstufe ausgerufen. Das bedeutete nicht nur, dass wir kein Feuer machen dürfen, sondern auch, dass man die meisten Stellen im Tal nicht betreten darf... Dennoch wollten wir uns den geplanten Trip nicht davon vermiesen lassen und fuhren gemeinsam los. Im laufe des Tages ging es dann an die bekannten Stellen, von denen man wunderschöne Ausblicke über das malerische Tal hat (siehe Bilder). Wasserfälle, blauer Dunst über dem Tal und die ansehnliche Felsformation der „Three Sisters“ bescherten uns einen schönen Tag. Endlich mal der Hochhausschlucht Sydney entfliehen...

Am späten Nachmittag ging es zum örtlichen Supermarkt. Statt Steak und Wurst für das Lagerfeuer besorgten wir uns Nudeln und Fertigsauce. Dann steuerten wir unseren Campingplatz an. Dieser lag im Tal (diesen Teil durfte man betreten) und war von einem dichtbesiedelten Wald umgeben. Nach einem entspannten Abend mit Pasta, und ein Paar Bier ging es dann am nächsten Tag zurück nach Sydney.

Es war richtig schön mal wieder nicht in der City zu sein und hat die Vorfreude auf den Trip ab Januar geschürt. Und unser Baby hat seine Feuertaufe bestanden...

Flo am 8.12.09 07:43


Was wir so machen...

So, es wird eindeutig Zeit, mal wieder über unser Leben Down Under zu berichten. Die Fotos von unserem kleinen Urlaub habt ihr ja bestimmt schon gesehen. Wir hatten auf jeden Fall eine richtig tolle Zeit. Unter anderen gab es Lagerfeuer im National Park, Sonnenaufgang am Meer, Surfen in Forster, Dolphin Watching in Port Stephens und Winetasting im Hunter Valley. Das war schon mal ein guter Vorgeschmack auf unseren längeren Trip im neuen Jahr. Wir können es kaum erwarten!


Aber auch in Sydney lassen wir es uns - so weit die Zeit es zulässt - gutgehen. Die Wochenenden gehören voll uns ganz uns und wir nutzen sie so gut es geht. Letztens waren wir bei einer Party von vier ehemaligen Mitbewohnern. Die vier Iren haben sich zusammen in Double Bay (mit Blick auf den Hafen und die Skyline!) eine Wohnung genommen. Es waren fast nur jetzige und ehemalige Bewohner unseres Hauses dort! War echt lustig z.B. ein US-Pärchen zu treffen, dass vor Monaten auch schon mal in unserem Zimmer gewohnt hat!
Unter den Partygästen waren so einige Iren. Und nach unserer jetzigen Erfahrung ist es nicht nur ein Vorurteil, dass Iren äußerst trinkfest sind ;-). Flo und unserer Mitbewohner Geoffrey sind in ihre "Fänge" geraten und haben ein Wetttrinken veranstaltet. Ich sag nur: Keine gute Idee! Emilie (Geofreys Freundin) und ich mussten unsere leicht angetrunkenen Männer dann irgendwann nach Hause geleiten...


Außerdem fanden zwei Wochen lang in Sydney die "Night Noodle Markets" statt. Im Hyde Park bei uns um die Ecke gab es also jede Menge super leckeres asiatisches Essen in toller Atmosphäre. Das einzige Problem war, dass ganz Sydney anwesend zu sein schien und es somit zu unendlichen Schlangen an den einzelnen "Fressbuden" kam. Trotzdem war es schön, vor allem da es jetzt an manchen Abenden schon nicht mehr so kalt ist und man sich noch draußen aufhalten kann.


Jetzt ist es Sonntag, 18.30 Uhr. Flo und ich waren den ganzen Tag unterwegs. Heute morgen waren wir bei Kathrin und Craig zum Frühstück eingeladen. In Sydney nimmt man dann einfach mal ne Fähre, um an sein Ziel zu kommen !

Anschließend gings nach Newtown. Das ist ein ziemlich alternativer Stadtteil von Sydney, in dem heute das alljährliche Newtown Festival stattfand. Das Wetter war zwar nicht so schön, aber trotzdem war das Festival super!

Jetzt sitze ich gerade im Wohnzimmer auf dem Sofa und entspanne. Gleich wird ein Horrorfilm geschaut. Das war es dann auch leider schon wieder mit unserem Wochenende... Die nächsten Wochen werden auf jeden Fall noch mal anstregend: ich arbeite wie üblich und Flo muss lernen... Aber wir wollen uns natürlich nicht beklagen

Myri am 8.11.09 09:59


September

Da wir schon länger nichts geschrieben haben gibt nen kleinen Rückblick zum September...

Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass wir uns damit beschäftigt haben, uns hier einzuleben. Dazu gehört vordergründig die WG, die wir seit Ende August bewohnen. In der Nähe zu Kings Cross (vergleichbar mit der Reeperbahn in Hamburg) und 500m vom Hyde Park und dem Zentrum entfernt, können wir uns über die Lage nicht beschweren. Wir leben mit 11 Gleichgesinnten in einem Haus (für die älteren Leser: das ist keine Kommune ;-)) und es eine tolle Erfahrung. Oft sitzt man abends in der Küche zusammen und unterhält sich, oder hat ein gemeinsames BBQ im Garten. Dazu kommt dass es Leute aus anderen Ländern sind (wobei wir z.Z. 8 Deutsche sind, aber das ändert sich in einigen Tagen, wenn 2 Franzosen hier einziehen) und man hier viele tolle Geschichten hört – beispielsweise von den zwei Engländern, die seit einem Jahr reisen und vor ihrer Ankunft hier mehrere Monate in Südamerika verbracht haben. Myri hat einen Job bei einem Campervan-Verkauf und –Verleih und macht einen auf Autohändler. Ich hab einiges für die Uni zu tun gehabt (u.a. 4 Hausarbeiten), aber nun liegt der Alltag endlich hinter uns.

Ich habe eine Woche Ferien und wir werden die Zeit nutzen, um einen 6-tägigen Trip ab Sonntag mit einem Campervan zu unternehmen. Es geht nach Norden in Richtung Brisbane (ca. 1000km von Sydney entfernt). Bewaffnet mit dem „Lonely Planet Australia“ haben wir eine riesige Auswahl an Zielen, die es sich zu besuchen lohnt. Einige interessante Gegenden wollen wir auf jeden Fall sehen (so z.B. Hunter Valley, das zu den bedeutsamsten Weinanbaugebieten Australiens gehört und für seine Sémillons bekannt ist), ansosten aber entscheiden wir spontan, wohin es geht.

Die letzte Woche in Sydney haben wir gestern in der Opera Bar (die am Sydney Opera House liegt) ausklingen lassen. Mit Blick auf das in der Dunkelheit pink strahlende Opera House und die imposante Harbour Bridge, haben wir und einige Freunde uns ein kühles Bier gegönnt – es gibt doch noch Momente, an denen es uns wie eine Illusion vorkommt, hier zu sein.

Heute geht es mit unserer WG und einigen anderen zum Steak essen ( 10$ = 6€ ) nach Kings Cross, bevor wir im Löwenbräu in The Rocks das Oktoberfest zelbrieren – O’zapft is...

Flo am 26.9.09 03:34


Surfen in Manly

 Heute waren Flo und ich in Manly surfen. Wir haben ein günstiges Angebot gefunden und haben es dafür Kauf genommen, extra nach Manly zu fahren (ca. eine halben Std mit der Fähre), anstatt den näher gelegenen Bondi Beach zu wählen. Das erwies sich auch als eine sehr gute Entscheidung!

Allerdings fing der Tag nicht ganz so gut an: Wir waren gestern Abend noch mit Kathrin und Freunden von Flo im Ivys (ein Club, in dem Kathrins Freund arbeitet) und dementsprechend waren wir heute morgen um sieben, als der Wecker klingelte, nicht ganz so fit. Besser gesagt: Zumindest ich konnte mir zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht vorstellen, ins Meer zu hüpfen und auf ein Surfbrett zu steigen! Außerdem regnete es und es war kalt. Aber der Kurs war gebucht, und so machten wir uns auf den Weg.

In Manly trafen wir unseren Surflehrer. Wir waren vor dem Mc Donalds mit ihm verabredet und fragten uns, wie wir ihn erkennen sollten. Diese Frage erübrigte sich: Ryan war braungebrannt mit sonnengebleichten strubbeligen Haaren, dicker Sonnenbrille, weiten Jeans und Flip-Flops.

Außer uns waren noch zwei deutsche Mädels da. Alle zusammen fuhren wir mit Ryans Auto zu ihm, wo er die passenden Boards und (nach einem prüfenden Blick auf jeden von uns) die passenden Wet Suits für uns heraussuchte. Die Boards wurden aufs Dach geschnallt und los gings!

Am Strand angekommen, zwangen wir uns in die sexy Wet Suits und nach einigen Trockenübungen ging es ab ins Meer. 

Und da lief es überraschend gut! Flo und ich haben es beide geschafft, auf den Brettern zu stehen und ein bissel zu surfen! Neben den ca. 7 Wellen, die schon (für Anfänger natürlich ) gut geklappt haben, gab es natürlich ca. 46 weitere, die uns überrollt haben und es wurden pro Person ca. 3,2 Liter Salzwasser geschluckt. Aber es hat richtig Spaß gemacht!!

 Mittags haben wir dann in einem Park ein paar Sandwiches gegessen und anschließend hat Ryan uns noch ein paar richtig schöne Aussichtspunkte gezeigt. Nachmittags waren wir dann noch an einem anderen Strand und hier schien dann auch wieder die Sonne!

Alles in allem war es ein richtig gelungener Tag!

Myri am 29.8.09 14:12


Myris Reise und Ankunft (Myri)

Am 19.08. hieß es endlich auch für mich: Auf nach Australien! Gegen 14.30 machte ich mich also mit meinen Eltern auf den Weg zum Frankfurter Flughafen. Da war ich noch die Ruhe selbst...

Es klappte auch alles planmäßig und wir erreichten pünktlich den Flughafen. Brav stellte ich mich am Check-In-Schalter an. Dort sahen wir, dass eine Frau von einem zum anderen ging und sich unterhielt. Ich wurde ein wenig nervös... Schließlich kam sie auch zu uns und fragte, ob ich nach Sydney oder Bangkok fliegen würde. Das Problem war, dass der Flug anscheinend überbucht war. Deshalb hatte die gute Frau eine Frage: Ob ich ein Problem damit hätte, 50 min später mit einem anderen Flugzeug zu fliegen und 30 min eher in Sydney anzukommen? Als Entschädigung für die Umstände gäbe es dann auch... 600 Euro! Da wurde ich noch nervöser... und fragte noch kurz nach dem Haken. Es gab jedoch keinen. Mein Koffer erhielt also ein Stand-by-Anhänger und falls zu viele Menschen einchecken würde, würde ich aufgerufen werden und später fliegen... Ich malte mir schon aus, was ich mit dem Geld alles anfangen könnte...

Als ich an der Reihe war, musste ich noch kurz meinen halben Koffer wieder auspacken, da sich irgendwo ein Feuerzeug befand. Dann hieß es langsam Abschied nehmen von meinen Eltern... und warten... warten... warten...

Ich habe noch ein anderes Mädel kennengelernt, die ebenfalls die 600 Euro gut gebrauchen konnte. Nach und nach bestiegen alle das Flugzeug und wir warteten... und warteten...  Ab und zu wurden einige Namen genannt. Die Leute standen auf, gingen zum Schalter und kamen mit strahlenden Gesichtern zurück. Wir gehörten leider nicht dazu... Irgendwann wurde mein Name dann aufgerufen. Ich ging mit Herzklopfen zum Schalter. Dort gab man mir meine Boardkarte und ich konnte das Flugzeug besteigen. Sooo viele Menschen wollten doch nicht mit dem Flugzeug fliegen... Aus der Traum :-(!

 

Nach sehr, sehr langer Reise kam ich endlich in Sydney an. Ohne Verspätung oder irgendwelche Komplikationen! Flo ist pünktlich aufgestanden und hat es geschafft, mich um halb 7 Ortszeit in Empfang zu nehmen! 

Dann sind wir kurz in unsere Wohnung gefahren. Ich hab geduscht und weiter gings! Ich wollte den Tag auf keinen Fall verschlafen. Wir spazierten also so durch die Gegend. Es war so unwirklich, die ganzen Wolkenkratzer zu sehen und tatsächlich in Sydney am anderen Ende der Weit zu sein! (Ist es auch immer noch...). Zunächst waren wir Kaffee trinken (der Kaffee ist hier mega lecker!), dann gings zum Royal Botanic Garden, einem richtig schönen Park. Dort sahen wir Ibisse, einen Kakadu und hunderte Fledermäuse. Wir entspannten auf einer Wiese und sahen den Joggern zu (die joggen hier nicht gemütlich, die sprinten! Habe mich mehr als unsportlich gefühlt...).

Weiter ging es durch den Park. Nach einer Kurve hatten wir auf einmal freie Sicht auf Opera House und Harbour Bridge. Das war richtig toll!!!

Später fuhren wir mit einer Fähre vom Circular Quay zum Darling Harbour. Langsam ließen aber meine Kräfte nach...

Dann ging es noch zum Einkaufen in den Aldi (da fühlt man sich ganz wie Zuhause!). Dort bin ich jedoch wirklich fast im Stehen eingeschlafen. So müde war ich glaube ich noch nie!! Um 17 Uhr befand ich mich dann auch schon in den tiefsten Träumen...

Das war unser erster gemeinsamer Tag in Sydney. Es war so schön, mal wieder ohne Zeitdruck gemütlich durch die Gegend zu bummeln! Und ich habe so viel Neues gesehen und viele Eindrücke gesammelt!

myri-und-flo-down-under am 23.8.09 06:11


Nachtrag: letzte Bremen-Woche und Ankunft in Sydney (Flo)

Moinsen,

hier ein kleines Update zu der ersten Zeit in Sydney und dem Abschied aus dem geliebten Bremen...

Bevor es für mich nach Sydney gehen konnte, wollte ich so viele Prüfungen wie möglich in Bremen schreiben. Da die Orientierungswoche an der University of Sydney am 20.07.2009 beginnen sollte, musste ich bereits am 18.07 abfliegen, um rechtzeitig (also am 20.07. um 06:00) in Sydney zu sein. Das hieß, dass es bis dahin eine Woche Semesterferien gibt und ich somit auch nur die Prüfungen schreiben konnte, die in der ersten Ferienwoche geschrieben werden. Da doch einige Prüfungstermine für die erste Ferienwoche angesetzt waren, konnte ich "glücklicherweise" fünf Prüfungen (eine davon war 2 Wochen vor Ferienbeginn) schreiben. Davon vier innerhalb von 6 Tagen.

Das bedeutete eine entsprechend stressige Zeit für uns beide (Myri schrieb an ihrer Diplomarbeit) und wenig Freizeit und Schlaf. Myri hat ihre Diplomarbeit nun abgegeben und meine Prüfungen liefen auch zufriedenstellend. Zurück nach Bremen: nach den Prüfungen galt es für mich zu packen und unseren Auszug vorzubereiten (was nicht sehr geglückt ist, so dass Myri noch viel zu tun hatteemotion). Am Freitag vor meinem Abflug habe ich noch meinen Abschied gefeiert. Es konnten zum Glück die meisten Leute kommen, die ich gerne noch ein Mal vor meinem Abflug sehen wollte - DANKE dafür. Es war toll, dass ihr da wart.......

 

Der Flug

bevor dieser starten konnte, sind Dennis und ich (Dennis macht auch ein Auslandssemester und zwar an der University of New South Wales in Sydney) von Bremen aus zum Frankfurter Flughafen gefahren. Die Bahnfahrt hat uns unter anderem an Köln vorbei und durch das pittoreske Rheintal geführt - das war eine sehr angemessene (für einige Zeit) letzte Bahnfahrt in D. Vor dem Check-in hatte ich doch ein wenig Sorge, dass die Etihad Mitarbeiter mein Übergewicht (an Gepäck natürlich emotion) feststellen könnten....

Mein Koffer wog zwar genau 30kg, doch das Handgepäck (Trolley + Rucksack) hingegen 23kg (bei erlaubten 7kg - uppss). Beim Wiegen des Trolleys wurden schon 6kg mehr als erlaubt festgestellt. Mein Flehen ("armer Student"emotion) hat geholfen und ich kam durch, ohne einen Aufschlag zu bezahlen. Ich kann von Glück sprechen, dass sie nicht den 10kg schweren Rucksack wiegen wollten.

Für den Weiterflug von Abu Dhabi aus hatte ich noch keine Platzreservierung. Mir wurde jedoch ein Platz in der Business Class in Aussicht gestellt, falls ich keinen Platz in der Economy Class bekommen sollte. Leider bekam ich doch noch einen Platz in der Economy Class, so dass ich auf dem Willkommens-Sekt in der Business Class verzichten musste. Nach beinahe 24h Flug mit Stop in Abu Dhabi, einigen Filmen an Bord, 2h Schlaf und größtenteils leckerem Bordmenü, kamen Dennis und ich um 06:16 in Sydney an. Ich hatte noch 3h, um ins Hostel und danach an die Uni zu kommen......

To be continued....

myri-und-flo-down-under am 23.8.09 02:18


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung